Bevorzugte synthetischer Zellulose Gefährdete Wälder schützen

Viskose (auch Rayon genannt), Modal und Lyocell werden aus Zellulose hergestellt, die aus dem gelösten Zellstoff von Bäumen gewonnen wird. 2018 machten sie 8 % der von C&A verwendeten Materialien aus.

Weniger als 20 % der Urwälder weltweit befinden sich in Gebieten, die groß genug für die Erhaltung der biologischen Vielfalt sind (Quelle: Canopy). Wir tragen die Verantwortung, die verbliebenen Gebiete zu schützen, und wir müssen schnell handeln: Denn beim derzeitigen Abbautempo könnten 55 % des Amazonas-Regenwalds bis 2030 verschwunden sein.

Wir arbeiten mit der CanopyStyle-Initiative zusammen, um gemeinsam mit 170 weiteren Markenpartnern gegen die Abholzung der alten und gefährdeten Urwälder weltweit vorzugehen. Wir sind der Initiative 2015 beigetreten und haben noch im selben Jahr unsere „Forest & Fabric“-Richtlinie veröffentlicht.

Unser globales Engagement umfasst die Beurteilung des Einkaufs von Zellulosefasern sowie den Verzicht auf die Beschaffung von Stoffen aus Zellstoff, der aus gefährdeten Wäldern oder Urwäldern und anderen umstrittenen Quellen stammt,

Dies beinhaltet:

  • Die Bevorzugung von Lieferanten, die sich für den Erhalt gefährdeter Wälder einsetzen oder FSC-zertifizierte Methoden (Forest Stewardship Council) anwenden.
  • Schulung sowie Einbindung der Lieferanten in die CanopyStyle-Initiative, um sie zu ermutigen, Verifizierungs-Audits durchzuführen und ihre Ergebnisse öffentlich zu machen.

Verantwortungsvolles Umweltmanagement in der Zelluloseproduktion

Die Rohstoffbeschaffung ist nur eine der vielen Herausforderungen bei der Herstellung von künstlichen Zellulosefasern. Darüber hinaus spielen auch die Produktionsverfahren eine große Rolle. 2018 erstellte die Changing Markets Foundation einen Strategieplan für eine verantwortungsbewusste Viskose- und Modalfaserherstellung und legte damit die erforderlichen Schritte zur Bewältigung dieser Herausforderungen dar.

Wir arbeiten zusammen mit der Branche und den Herstellern daran, die chemischen und ökologischen Verfahren bei der Herstellung von Zellulosefasern zu verbessern. Hierbei setzen wir auf die in der Roadmap aufgezeigten Best Practices und helfen Lieferanten, die aktuellen Herausforderungen anzugehen. Dies beinhaltet die gemeinsame Arbeit mit ZDHC an der Weiterentwicklung der Standards und Protokolle für die Viskoseindustrie, die Zusammenarbeit mit gleichgesinnten Marken sowie die direkte Unterstützung der Lieferanten beim Verfassen von Plänen zur kontinuierlichen Verbesserung. Zu den in der Roadmap aufgeführten Schwerpunktbereichen zählen die Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften, Menschenrechte, Rohstoffe von verantwortungsvoll verwalteten Ressourcen gemäß unseres Engagements im Rahmen der Initiative von Canopy, Biodiversität, Abfallminimierung, Reduzierung der Treibhausgasemissionen, geringerer Wasserverbrauch und Vermeidung von Wasserverschmutzung sowie weitere Aspekte.

Unsere Performance 2018

2017 haben alle Lieferanten von C&A Europa und C&A China eine Vereinbarung unterzeichnet, um Viskose für die Herstellung von C&A-Bekleidung ausschließlich von zwei Lieferanten zu beziehen, von Birla und Lenzing. Beide Unternehmen sind extern geprüfte Anbieter von Zellulosefasern und wurden im Bereich kontrovers diskutierter Fasern als Unternehmen mit „geringem Risiko“ eingestuft. Diese Überprüfung gibt uns die Sicherheit, dass sie über die richtigen Verfahren verfügen, die verhindern, dass Holz aus altem oder bedrohtem Baumbestand als Rohstoff verwendet wird. 2018 wurden 100 % der synthetischen Zellulosefasern für C&A in Europa und China als Fasern mit einem geringen Risiko eingestuft.

Wir sind eine der wenigen großen Marken, die diesen wichtigen Schritt gegangen sind und dem Markt damit klar signalisieren, dass es uns ernst ist mit dem Schutz der Wälder weltweit. Da C&A Europa für den Großteil der im Unternehmen verwendeten Viskose steht, wird unsere neue Vereinbarung einen substanziellen Effekt auf den Einkauf von Viskose bei C&A haben.

C&A Brasilien implementierte für seine inländische Lieferkette unsere „Forest & Fabric“-Richtlinie mit 20 Lieferanten, die für rund 60 % des Volumens der im Inland künstlich hergestellten Zellulosefasern verantwortlich sind. 2018 bezogen wir verstärkt Zellulose von Herstellern mit nachweislich geringem Risiko im Bereich der kontrovers diskutierten Fasern. Für 2019 planen wir die Ausweitung dieses Ansatzes in unserer brasilianischen Lieferkette. C&A Mexiko hat inzwischen in einem ersten Schritt begonnen, die eigene Lieferkette zu überprüfen, und wird dies 2019 fortsetzen.

Neuausrichtung des Marktes unterstützen

Die CanopyStyle-Initiative zielt darauf ab, den gesamten Markt für künstliche Zellstoffe zu verändern und die Beschaffung von Materialien aus Zellstoff zu unterbinden, die aus Urwäldern und gefährdeten Wäldern sowie anderen umstrittenen Quellen stammen. Dafür müssen die Hersteller das Verifizierungs-Audit von CanopyStyle durchlaufen und ihre Ergebnisse veröffentlichen.

Bis heute hat CanopyStyle durch Audits bestätigt, dass 28 % der weltweiten Produktion von künstlich hergestellten Zellulosefasern ein geringes Risiko für eine Materialherkunft aus Urwäldern oder bedrohtem Baumbestand aufweisen. Weitere vier Hersteller, auf die 30 % der weltweiten Produktion entfallen, haben ihr CanopyStyle-Audit abgeschlossen und veröffentlicht. Bisher haben sie jedoch noch keinerlei Maßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass ihre Lieferketten für Holz mit geringem Risiko bewertet werden. Ende 2018 veröffentlichte Canopy das ForestMapper-Tool, das uns den Standort von alten und bedrohten Wäldern anzeigt und es uns so ermöglicht, bei der Auswahl unserer Viskoselieferanten noch fundiertere Entscheidungen zu treffen. Gemeinsam mit 100 weiteren Unternehmen aus zahlreichen Branchen setzen wir auf den Einsatz der ForestMapper, um das Risiko für eine Materialherkunft aus Urwäldern oder bedrohtem Baumbestand zu verringern.

Kohlendioxid durch nachhaltigere Viskose reduzieren

Wir schätzen, dass 2018 unsere Beschaffung von nachhaltigerer Viskose 62.054 Tonnen CO2e-Emissionen vermieden hat, eine Reduzierung um 47 % gegenüber herkömmlicher Viskose.

Erfahren Sie mehr über unsere Maßnahmen zur Senkung der CO2-Emissionen

Was kommt danach?

Ausbau unseres globalen Engagements

Wir werden unsere weltweite Zusammenarbeit mit Lieferanten fortsetzen, um die Beschaffung von Materialien aus kontrovers diskutierten Quellen zu unterbinden, und Schulungen zur CanopyStyle-Initiative für unsere Lieferanten durchführen. Darüber hinaus werden wir sie dabei unterstützen, die in der Roadmap der Changing Markets Foundation beschriebenen Verfahren für eine sauberere Viskoseproduktion zu übernehmen und unsere Zusammenarbeit mit ZDHC an den Standards zur Leistungsbeurteilung fortsetzen. Dies wird dazu beitragen, weitere Verbesserungen in der Faserproduktion voranzutreiben.