Vorrang für Kreislaufmode  Kreislaufmode allen zugänglich machen

Im Juni 2017 haben wir als weltweit erster Textileinzelhändler T-Shirts mit der Cradle to Cradle CertifiedTM Gold-Zertifizierung in Europa auf den Markt gebracht, gefolgt von den Produkteinführungen im September in Brasilien und Mexiko. Diese Kleidungsstücke werden aus 100 % Biobaumwolle mit sicheren Materialien und Chemikalien und auf sozial- und umweltverträgliche Weise hergestellt. Sogar die Nähte sind aus Biobaumwolle und die Farbstoffe zu 100 % schadstofffrei. Die T-Shirts können somit in einem Heimkomposthaufen voll biologisch abgebaut werden.

Seitdem hat C&A weitere Cradle to Cradle CertifiedTM zertifizierte Produkte in Europa, Mexiko und Brasilien eingeführt. Jedes dieser Erzeugnisse stammt von zwei indischen Herstellern, Pratibha Syntex und Cotton Blossom, die unsere Vision einer Kreislaufwirtschaft teilen. Sie arbeiten eng mit uns zusammen, um diese Produkte tatsächlich Wirklichkeit werden zu lassen.

Erfahren Sie mehr über unsere nachhaltige Beschaffung

Der Cradle to Cradle CertifiedTM Produktstandard ist der einzige ganzheitliche Standard zur Zertifizierung von Erzeugnissen aus der Kreislaufwirtschaft. Er zertifiziert alle Aspekte der Herstellung von der Beschaffung von Rohstoffen über die verwendeten Chemikalien, den Wasser- oder Energieverbrauch, das Konzept für die stoffliche Verwertung des Produkts bis hin zu den sozialen Bedingungen in der Wertschöpfungskette.

Erfahren Sie mehr zum Cradle to Cradle CertifiedTM Standard 
 

 

Die GOLD-Zertifizierung setzt die Erfüllung der folgenden Kriterien voraus:

  • Die Produkte werden aus 100 % Biobaumwolle unter Verwendung von Chemikalien hergestellt, die für ein sicheres Recycling geeignet sind.
  • Die Produktbestandteile können durch Kompostierung, Wiederverwendung oder Recycling erneut verwertet werden.
  • 100 % der für die Herstellung der Produkte verwendeten Energie wurde aus erneuerbaren Quellen bezogen.
  • Die Lieferanten gewinnen das Abwasser vollständig zurück und bereiten es wieder auf.
  • Die Produktionseinheiten erfüllen die höchsten national gültigen Sozial- und Arbeitsnormen und setzen Programme zum Nutzen der Arbeitnehmer und der Gemeinschaft um.

Unser Ziel ist es, dass alle C&A Cradle to Cradle CertifiedTM Produkte das höchstmögliche Zertifizierungsniveau erreichen. Wir vertrauen darauf, dass das GOLD-Level den Ansprüchen an ein Produkt aus der Kreislaufwirtschaft vollständig entspricht. Derzeit sind einige der T-Shirts in unseren Filialen SILBER-zertifiziert, da wir bei bedruckter Kleidung noch nicht optimierte Tintenstoffe verwenden. Wir haben im Jahr 2017 intensiv daran gearbeitet, diese Farben mit der GOLD-Zertifizierung in Einklang zu bringen. 2018 werden wir dies erreichen.

Unsere Performance im Jahr 2017

Cradle to Cradle CertifiedTM Produkte auf den Markt bringen

Als erster Textileinzelhändler, das erschwingliche Cradle to Cradle CertifiedTM-Produkte in großer Stückzahl auf den Markt gebracht, wissen wir um die Wichtigkeit der Vermittlung dieses neuen Konzepts an die Kundinnen und Kunden. Das gilt nicht nur für C&A, sondern für die Bekleidungsindustrie insgesamt. Unsere Einführungskampagnen in Europa und Brasilien setzen auf Verkaufsmaterialien, ein eigenes Schaufenster, Video-, PR- und Medienaktivitäten sowie Social-Media-Kampagnen. Darüber hinaus haben unsere europäischen Filialen eine Broschüre produziert, während die Produkte in unseren brasilianischen Filialen im Audio- und Video-Format präsentiert wurden.

Die Resonanz auf die Produkte war sehr positiv. Cradle to Cradle CertifiedTM T-Shirts verkauften sich vor allem in Ländern gut, wo sie durch Schaufensterauslagen und Broschüren beworben wurden. Die Kampagne führte auch zu einem Anstieg der durchschnittlichen Warenkorbgröße um 10 %.  Die Markforschung zeigte auch, dass die Cradle to Cradle Certified™ Kampagne einen äußerst positiven Einfluss auf unsere Kunden hatte C&A zu besuchen sowie auf das gesamte Markenimage insgesamt.

Zu den wichtigsten Erkenntnissen dieser Markteinführung gehörte, dass unsere Kundinnen und Kunden zwar gut reagiert haben, unsere Botschaften und unser Storytelling jedoch verbesserungswürdig sind. Die Kundinnen und Kunden wünschen sich eine größere Auswahl an Stilen, Farben und Schnitten, worauf wir uns bereits in den neueren Kollektionen eingestellt haben.

 

Fallstudie:

Einführung des Cradle to Cradle CertifiedTM T-Shirts in Brasilien

2017 haben wir die erste Cradle to Cradle CertifiedTM T-Shirt-Kollektion in Brasilien eingeführt. Die Auftaktveranstaltung führte zu über 100 Artikeln in Zeitungen, Zeitschriften sowie Online und erreichte 14 Millionen Menschen. Unsere Mitarbeiter im Kundenservice und in den Filialen wurden geschult, um die Umweltauswirkungen der T-Shirts zu erklären. Die interne Kommunikation gegenüber unseren Mitarbeitern und Schulungen zum T-Shirt haben zu einem hohen Engagement und Begeisterung für die Arbeit in unserem Unternehmen geführt. Die Einführung des Cradle to Cradle CertifiedTM T-Shirts zusammen mit dem Rücknahmeprogramm in 31 Filialen hat dabei geholfen, unsere Botschaft zur Kreislaufmode zu bekräftigen.

Anerkennung für unsere Cradle to Cradle-Aktivitäten

Für die Einführung dieser Produkte wurde C&A bei den Ethical Corporation Responsible Business Awards 2017 in London mit dem renommierten „Sustainable Innovation of the Year Award“ ausgezeichnet. Zudem ist C&A als Finalist für den Wettbewerb „The Circulars 2018“ im Rahmen des „Accenture Strategy Award“ in der Kategorie „Circular Economy Multinational“ ausgewählt worden.

Darüber hinaus haben wir unsere Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Entwicklung und Markteinführung von Cradle to Cradle CertifiedTM Produkten auf Veranstaltungen, durch Presseberichte und Fallstudien an die Branche weitergegeben.

Partnerschaften für einen schnelleren Wandel in der Modebranche

Fashion for Good ist eine globale Initiative, die Bekleidungshersteller, Lieferanten, Einzelhändler, Non-Profit-Organisationen, Innovatoren und Geldgeber vereinigt. Sie bietet praxisorientierte Maßnahmen in Form von Unterstützung, Finanzierung sowie Roadmaps und fördert eine branchenweite Zusammenarbeit. Sie will ein Bild davon vermitteln, wie Mode entworfen, hergestellt, getragen und wiederverwendet werden kann – zum Wohle von Menschen, Unternehmen und des ganzen Planeten.

C&A war einer der ersten Markenpartner von Fashion for Good und trat der Sustainable Apparel Coalition (SAC), der Ellen MacArthur Foundation sowie der IDH, der Initiative für nachhaltigen Handel, bei. Seitdem haben sich Marken wie adidas, Zalando, Kering, Galeries Lafayette und Target Fashion for Good angeschlossen.

Im Jahr 2018 konzentriert sich die Initiative auf die Unterstützung von Start-up-Innovatoren durch den Start-up-Accelator, der von Plug and Play in Silicon Valley, Kalifornien, betrieben wird. Der Good Fashion Fund wird bei Bedarf den Zugang zu Finanzmitteln fördern, um die Branche auf nachhaltigere Produktionsmethoden umzustellen.

Von seinem ersten Knotenpunkt in Amsterdam aus betreibt Fashion for Good einen Circular Apparel Community-Kooperationsraum. Dort werden frei zugängliche Tools wie der Good Fashion Guide entwickelt und neue Besucher dazu eingeladen, sich einer gemeinsamen Bewegung anzuschließen, die Mode zu einer Kraft des Guten macht.

 

Der Good Fashion Guide: Die Open-Source-Roadmap zu Cradle to Cradle CertifiedTM Produkten

Als Teil unseres Engagements für nachhaltige Mode unterstützen wir den Good Fashion Guide von Fashion for Good. Er hilft Lieferanten zu verstehen, was es für die Herstellung von Cradle to Cradle CertifiedTM Produkten braucht. Der offene Leitfaden ist der erste seiner Art, der Informationen über die Entwicklung von Kreislaufmode-Produkten frei zugänglich macht. Es umfasst alle Bereiche des Cradle to Cradle-Produktprogramms, von den Chemikalien bis hin zur Wahrung sozialer Gerechtigkeit, eine Roadmap und eine vollständige Materialliste.

Die Roadmap ist seit März 2017 online verfügbar. Sie soll anderen Organisationen dabei helfen, die Anforderungen des Cradle to Cradle-Produktprogramms zu erfüllen. Die Erkenntnisse aus der Produktion unseres GOLD-Level Cradle to Cradle CertifiedTM T-Shirts bilden die Grundlage des Leitfadens. Für uns ist es wichtig, unsere Erkenntnisse zu teilen und so die beschleunigte Umsetzung der Cradle to Cradle CertifiedTM Konzepte im gesamten Bekleidungssektor zu unterstützen.

Erfahren Sie hier, wie Sie unsere Cradle to Cradle T-Shirts nachmachen können
 

Ein Aufruf zum Handeln für die Lieferkette

Durch die Entwicklung des ersten GOLD-Level Cradle to Cradle CertifiedTM T-Shirts haben wir erkannt, dass wir die Hersteller für die Umsetzung der Kreislaufwirtschaft brauchen. Sie sind unverzichtbar, um die Akzeptanz dieser ganzheitlichen Methode in der Bekleidungs-Wertschöpfungskette zu erhöhen. Fashion for Good hat daher ein Selbstbewertungs-Tool für Lieferanten erstellt, dass sie für die Entwicklung von Cradle to Cradle CertifiedTM Produkten nutzen können.

Erfahren Sie mehr zum Fashion for Good Cradle to Cradle Self-Check

image

Besondere Herausforderungen bei Material und Komponenten der Kreislaufmode

Wir wissen, dass es noch ein langer Weg ist, bis Kreislaufmode zur Selbstverständlichkeit wird. Der erste Schritt auf unserem Weg war von anderen zu lernen und dann unsere eigenen Schwerpunktprogramme über unser Netzwerk zu steuern. Auf dem Weg dorthin haben wir mehrere Barrieren für Cradle to Cradle CertifiedTM Bekleidung ermittelt, die wir durch die Zusammenarbeit mit Fashion for Good und anderen Partnern überwinden wollen.

Im Jahr 2017 haben wir gemeinsam mit Partnern in der Bekleidungsbranche daran gearbeitet, diesen Stand zu erreichen:

  • Fast 200 Cradle to Cradle CertifiedTM oder geprüfte Farbstoffe, Tinten und Prozesschemikalien
  • Neue Cradle to Cradle geprüfte Fasern wie Modal, Lyocell oder Elastan
  • Mehr Cradle to Cradle CertifiedTM oder geprüfte Accessoires und Verzierungen wie Knöpfe, Reißverschlüsse oder Nieten.

Viele dieser neuen Produkte stehen nun für den gewerblichen Einsatz bereit.


Rücknahmeprogramme in den Filialen

Der Übergang zu einer vollständig kreislaufförmigen Bekleidungsindustrie ist schwierig und zeitintensiv, da die Branche ihr gesamtes Betriebsmodell auf einen ganzheitlichen Systemansatz umstellen muss. Einer der wichtigsten Schritte auf diesem Weg ist die Entwicklung eines effektiven Sammel- und Sortiersystems rund um den Globus zur Erhöhung der Sammelquote von gebrauchten Kleidungsstücken. Sie liegt derzeit weltweit bei nur 25 % (Quelle: Ellen MacArthur Foundation). Wenn die Industrie kein starkes Sammelsystem entwickelt, werden wir nicht zum Aufbau einer kreislaufförmigen Branche in der Lage sein.

In mehreren Ländern bieten wir unseren Kundinnen und Kunden eine einfache Möglichkeit, ihre nicht mehr benötigte Kleidung verantwortungsvoll über unsere Filialen zu entsorgen. Durch die Wiederverwendung oder das Recycling von Kleidungsstücken wollen wir die Verantwortung für unsere Erzeugnisse über das erste Produktleben hinaus übernehmen. Den Verbrauchern eine Rückgabemöglichkeit anzubieten, folgt der Idee, unsere Industrie von einem Modell des "Nehmens, Herstellens, Nutzens und Entsorgens" zu einem kreisförmigen Modell weiterzuentwickeln, bei dem jedes Kleidungsstück mit Blick auf sein zweites Leben gestaltet wird.

In Europa heißt unser Rücknahmeprogramm WeTakeItBack und wird in Zusammenarbeit mit I:CO durchgeführt, einem globalen Systemanbieter für die Sammlung, Wiederverwendung und das Recycling von Bekleidung, Schuhen und anderen Textilien. Für jede zurückgebrachte volle Tüte Kleidung und Schuhe erhalten die Kunden 15 % Rabatt auf ihren nächsten C&A-Einkauf.

Seit 2012 haben wir über unser erstes WeTakeItBack-Programm in den Niederlanden mehr als 278.000 kg Kleidung gesammelt und damit sichergestellt, dass diese Artikel wiederverwendet oder recycelt werden. Derzeit werden rund 60 % der gesammelten Kleidung wiederverwendet und 40 % recycelt. Besonders saugfähige Textilien werden für die Herstellung von Reinigungstüchern verwendet, während andere zur Produktion von Dämmstoffen und Füllungen für Möbel genutzt werden. Im Jahr 2017 haben wir das Programm auf rund 230 Märkte in Belgien, Luxemburg und der Schweiz ausgeweitet.

2017 haben wir mit Movimento ReCiclo ein Pilot-Rücknahmeprogramm in Brasilien gestartet. In nur fünf Monaten haben 31 Filialen in Brasilien 1.076 Kleidungsstücke mit einem Gewicht von über 200 kg eingesammelt. Zwei Drittel der Kleidungsstücke waren in gutem Zustand und wurden an die lokale Organisation Centro Social Carisma zur Wiederverwendung gespendet. Das restliche Drittel wird in Partnerschaft mit Retalhar recycelt. Wir sind stolz auf diese ersten Ergebnisse, die bereits das Interesse der brasilianischen Kundinnen und Kunden an der Wiederverwendung und dem Recycling ihrer Kleidung zeigen.

Erfahren Sie mehr über Movimento ReCiclo (auf Portugiesisch)

Was kommt danach?

Weitere Innovationen für gute Mode

Im Rahmen seiner Innovationsplattform wird sich Fashion for Good weiterhin auf die folgenden Themen konzentrieren:

  • Fortsetzung des Fashion for Good-Plug and Play Accelerator-Programms, um Start-ups beim Wachstum zu unterstützen.
  • Fortsetzung des Scaling Programms zur Förderung der Verbreitung von guter Mode durch den Ausbau von Innovationen.
  • Einrichtung des Good Fashion Fund, um den Zugang zu Finanzmitteln und eine Umstellung auf nachhaltigere Produktionsmethoden zu ermöglichen.

 

Fashion for Good wird auf diesen Wegen Impulsgeber für Veränderungen sein:

  • Durch den Relaunch der Besucherseite von Fashion for Good Experience im Herbst 2018, um Menschen aus der ganzen Welt zu begeistern und zu aktivieren.


Weitere Cradle to Cradle CertifiedTM Produkte in den Filialen

In Europa werden wir innerhalb der nächsten zwei Kollektionen mehr als zwei Millionen Cradle to Cradle CertifiedTM Stücke ausliefern. Im Laufe des Jahres 2018 werden wir Cradle to Cradle CertifiedTM Produkte in weiteren Kategorien entwickeln und die Produktion auf zusätzliche Lieferanten und Produktionsländer ausweiten.

In Brasilien und Mexiko werden wir eine Cradle to Cradle-Roadmap entwickeln, die auf dem Erfolg der Markteinführung aufbaut. 2018 werden wir auch weiterhin die Kampagnenergebnisse in allen Märkten beobachten. So wollen wir verstehen, ob und wann wir die Botschaften überarbeiten und verfeinern müssen, um die Begeisterung und die Kundensensibilität aufrechtzuerhalten.


Das Rücknahmeprogramm in den Filialen ausrollen

2018 werden wir das Programm weltweit auf neue Regionen ausdehnen und unser derzeitiges Pilotprojekt in Brasilien von 31 Filialen im Jahr 2017 auf 80 Filialen erweitern. 

C&A logo

You have arrived at the English language version of this site.