Tierschutz Tiere mit Fürsorge und Achtung behandeln

C&A has a long-standing commitment to high standards of animal welfare. We believe that animals should be treated with care, respect and dignity, as per the Five Freedoms. We work hard with partners and our suppliers to make sure this approach is standard practice across our supply chain. This involves focusing on all the raw materials involved in the production of our clothing. 

Unsere Tierschutzrichtlinie schreibt vor:

  • Die Erwartung an unsere Lieferanten, sich an die international anerkannten Fünf Freiheiten für Tierschutz zu halten.
  • Der komplette Verzicht auf Produkte, bei denen Tiere geschlachtet oder verletzt werden, um ihre Haut, ihr Fell oder ihre Federn verwenden zu können.
  • Das Engagement für eine bessere Rückverfolgbarkeit der Erzeugnisse von der Farm bis zum Endprodukt.
  • Die ausschließliche Verwendung von Rohstoffen von Tieren, die für die Fleischproduktion verwendet werden.
  • Der komplette Verzicht auf Materialien von exotischen, bedrohten oder gefährdeten Arten, wie sie im Übereinkommen über den Internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen (CITES) und in der Roten Liste der bedrohten Arten der Internationalen Union für den Schutz der Natur (IUCN) aufgeführt sind.

Wir verfolgen einen kooperativen Ansatz und arbeiten Hand in Hand mit denjenigen, die vergleichbare Probleme angehen. Dafür entwickeln und etablieren wir Lösungen auf Branchenebene gemeinsam mit Tierschutzorganisationen, anderen Marken, Einzelhändlern, Lieferanten und unabhängigen Prüfern.

Außerdem hören wir genau zu und begrüßen Herausforderungen und Kritik, die uns helfen können, besser zu werden. Zugleich bedeutet die Sicherung von hohen Tierschutzstandards auch, dass die Bekleidungsindustrie zur Erfüllung der gemachten Zusagen Rechenschaft ablegen muss.

In den letzten zehn Jahren haben wir intensiv daran gearbeitet, Tierschutzprobleme in unserer Lieferkette zu beseitigen. Wir haben in den 1990er Jahren begonnen, Pelz zu verbieten und sind seit 2013 ein pelzfreier Einzelhändler. Unsere Tierschutzrichtlinie führt unsere Aktivitäten zusammen und unterstreicht unser starkes Engagement für das Tierwohl in unserer Lieferkette.

Das haben wir inzwischen verboten:

  • Lebendrupf und Zwangsernährung von Tieren, welche die in unseren Produkten verwendeten Daunen und Federn liefern.
  • Den Einsatz von Angora-Wolle in unseren Produkten, nachdem 2013 Bedenken zur Transparenz unserer Lieferkette entstanden sind.
  • Die Mulesing-Praxis bei Wollschafen; hier können tierfreundlichere Alternativen verwendet werden, um Schafe vor Fliegen und Krankheiten zu schützen.
  • Die Nutzung von Rindleder aus Indien oder Leder mit Haaren aus China oder Indien. Dieses Verbot ist mit der neuen Tierschutzrichtlinie in Kraft getreten. Leder und Haut sollten von Herstellern bezogen werden, die nach den Prinzipien guter Tierhaltung und mit schonenden Methoden arbeiten.

 

Erfahren Sie mehr zu unserer Tierschutzrichtlinie

Unsere Performance im Jahr 2017

Die Erhaltung unserer Responsible Down Standard-zertifizierten Lieferkette

Seit 2016 beziehen wir zu 100 % RDS-zertifizierte Daunen. 2017 haben wir mehr als 1,3 Millionen Produkte auf den Markt gebracht, die alle nach RDS zertifiziert sind. Im Oktober haben wir unsere zweite europaweite Kampagne gestartet, um dieses Engagement gegenüber unseren Kundinnen und Kunden zu kommunizieren und konnten so innerhalb von zwei Wochen 89 % unserer RDS-zertifizierten Daunenjacken verkaufen.

2017 haben wir zusätzliche, auf die Einhaltung der Due-Diligence bezogene Besuche bei RDS-zertifizierten Betrieben in der Lieferkette durchgeführt. Ziel war es, weitere Verbesserungsmöglichkeiten zu finden. Diese Besuche haben gezeigt, dass wir uns in Zukunft weniger auf die lokale Gesetzgebung verlassen sollten, um unsere Mindestanforderungen durchzusetzen. Stattdessen sollten wir unsere eigenen Standards in solchen Märkten implementieren, in denen die Gesetzgebung nicht streng genug ist. Genauso wichtig ist es, unsere Standardanforderungen für eine kontinuierliche Verbesserung der Tierschutzpraktiken laufend zu stärken. Darüber hinaus soll ein Schulungsmodul in unser Programm für eine stärkere Bewusstseinsbildung der Lieferanten aufgenommen werden.

Erfahren Sie mehr über Daunen aus verantwortungsvoller Beschaffung
 

Zuhören, prüfen und handeln

Wir sind ständig bestrebt, unsere Vorgehensweisen zu verbessern. Wenn berechtigte Bedenken geäußert werden, nehmen wir das sehr ernst. Wir hören zu und untersuchen, wie wir die notwendigen Maßnahmen ergreifen können. Als wir beispielsweise 2013 Verstöße in unserer Lieferkette für Angora-Wolle registriert haben, wurde das Erzeugnis aus unserer gesamten Produktpalette gestrichen. Für uns war die Lieferkette zu undurchsichtig und damit die Sicherung des Wohlergehens aller Tiere zu schwierig.
 

Maßnahmen bei Mohair ergreifen

C&A hat im Mai 2018 beschlossen, die Beschaffung von Mohair-Wolle aus den Haaren von Angoraziegen einzustellen. Ab 2018 werden wir keine Neubestellungen für Produkte vornehmen, die Mohair-Wolle enthalten.

C&A logo

You have arrived at the English language version of this site.