Produktqualität und -sicherheit  Wir liefern, was unsere Kunden wollen

Die Gesundheit und Sicherheit unserer Kunden sowie ihre Freude an unseren Produkten sind uns besonders wichtig. Wir arbeiten intensiv daran, die Qualität und Sicherheit unserer Produkte zu gewährleisten. Denn es ist unser Ziel, die Industriestandards, die gesetzlichen Anforderungen und die Erwartungen unserer Kunden zu erfüllen oder zu übertreffen. Wir arbeiten auch mit anderen Unternehmen in unserer Branche zusammen, um die Standards in der Bekleidungsbranche zu erhöhen.

Unser Ansatz

Unsere Qualitätssicherungs- und Entwicklungsteams in Europa, Brasilien, Mexiko und Asien überwachen jeden Aspekt der Produktsicherheit und -qualität. Sie untersuchen unsere Waren auf ihre physikalischen, chemischen und mechanischen Eigenschaften sowie auf Maße und Verarbeitung. Besonders strenge Kriterien wenden sie für Baby- und Kinderbekleidung an. Produkttests werden von C&A und in Zusammenarbeit mit externen Labors wie SGS, Intertek und Bureau Veritas durchgeführt. Damit soll sichergestellt werden, dass unsere Kollektionen den neuesten gesetzlichen Vorschriften sowie den aktuellen chemischen und Sicherheitsstandards entsprechen. Das Team hilft auch unseren Lieferanten, Fabriken und Mitarbeitern dabei, Sicherheitsrisiken einschätzen zu können und stimmt sich mit Fachbehörden und Branchenverbänden ab.

Qualität bis ins Detail

Unser Qualitätsanspruch erstreckt sich über die gesamte Herstellungskette, angefangen bei der Faserherstellung über die Produktion bis hin zu Stichproben einzelner Produkte in unseren Filialen.


Auditierung unserer Produkte

Die Qualitätsaudits stellen sicher, dass nur geeignete, unsere Anforderungen und Qualitätsstandards erfüllende Produktionseinheiten Bekleidung für C&A herstellen dürfen.


Prüfung von Produktmustern

Ob ein bestimmtes Produkt bei C&A verkauft werden kann, wird nach strengen Kriterien geprüft. Dazu gehören die Verarbeitung und physikalische Eigenschaften wie Reißfestigkeit, Schrumpfverhalten und Farbechtheit. Hinzu kommen die Einhaltung der Vorschriften zu Chemikalien und die gesetzlichen Sicherheitsanforderungen, beispielsweise in Bezug auf Kleinteile oder die Verwendung von Schnüren, die eine Gefahr für Babys oder Kinder darstellen können. Werden die Kriterien erfüllt, kann ein Artikel für C&A hergestellt werden.


Qualitäts- und Konformitätsprüfung

Diese Prüfungen finden während und nach der Produktion statt. So stellen wir fest, ob das Produkt unseren Anforderungen entspricht. Kontrollen hinsichtlich Verarbeitung, Maßen und Sicherheit müssen erfolgreich abgeschlossen werden, bevor die Artikel in die C&A Filialen gelangen.


Strukturierte Prüfungen auf Qualität und Due-Diligence

Um unsere Erwartungen zu erfüllen und die größtmögliche Sicherheit für unsere Kunden zu gewährleisten, führt C&A auch stichprobenartige Due-Diligence-Prüfungen der Produkte durch.

Die Liste eingeschränkt nutzbarer Stoffe

Um die Entwicklung sicherer Kleidung ohne schädlicher Chemikalien zu unterstützen, haben wir eine Richtlinie zu eingeschränkt verwendbaren Stoffen etabliert. Wir sind in diesem Rahmen auch als Mitglied von Industrieverbänden aktiv, wie der AFIRM Group (Apparel & Footwear International RSL Management Group) und der CADS (Cooperation Against Dangerous Substances in Shoes). 2017 erfüllten rund 25 % unserer Kollektionen in Europa den OEKO-TEX® Standard 100, ein unabhängiges Prüf- und Zertifizierungssystem für textile Rohstoffe sowie Zwischen- und Endprodukte auf allen Produktionsstufen. Dies bestätigt, dass unsere Stoffe, Garne, Komponenten und Zierelemente einer strikten Prüfung auf schädliche Chemikalien unterzogen wurden. Strenge Kontrollen für alle unsere Kleidungsstücke erfolgen zudem bei Fixiermitteln, Farbstoffen und Imprägniermitteln, die dazu dienen, Kleidung haltbarer oder flexibler zu machen.

Bekleidungshersteller wenden Per- und Polyfluorchemikalien (PFC) an, um Flüssigkeiten und Flecken auf der Bekleidung entfernen zu können. Untersuchungen von Organisationen wie der US-Umweltschutzbehörde haben jedoch einen Zusammenhang zwischen PFCs und Schäden für die menschliche Gesundheit und die Tierwelt aufgezeigt. Zwei PFCs haben wir im Jahr 2015 aus allen Produkten eliminiert.


Auf dem Weg „Null Ausstoß von schädlichen Chemikalien“

Die C&A Chemical Policy enthält auch die Zero Discharge of Hazardous Chemicals (ZDHC) Manufacturing Restricted Substances List (MRSL), die auf die Beseitigung schädlicher Chemikalien in der Lieferkette gerichtet ist. C&A ist Gründungsmitglied von ZDHC, einer Koalition von 23 globalen Markenunternehmen und Einzelhändlern, die sich gemeinsam dafür einsetzen, dass keine schädliche Chemikalien in ihre Lieferketten gelangen.

Erfahren Sie mehr zu unserem Engagement für die Vermeidung schädlicher Chemikalien in unserer Lieferkette

Hier haben Sie die Möglichkeit zum Download unser Chemical Policy
 

Auf dem Weg zu chromfreiem Leder

Wir verwenden in unseren Produkten nur wenig Leder. Wenn wir das tun, wollen wir sicherstellen, dass es verantwortungsvoll produziert wird. Eine Möglichkeit ist der Kauf von chromfrei gegerbtem Leder für unsere Kleidung.

Erfahren Sie mehr zu unserem Engagement bei Leder
 

Rückruf von potenziell unsicheren Produkten

Im Jahr 2017 gab es in unseren Einzelhandelsmärkten keine Produktrückrufe.

C&A logo

You have arrived at the English language version of this site.