Stakeholderengagement Einen aktiven Dialog führen, um den Wandel herbeizuführen

Wir arbeiten mit unseren Stakeholdern zusammen, um ihre Sicht auf wichtige Themen in der Modeindustrie zu verstehen. Durch unser Engagement können wir gemeinsam Lösungen finden und unsere Strategie kontinuierlich verbessern.

 

Unser Stakeholderengagement-Prozess besteht aus sechs Schritten:

  • Wir identifizieren Stakeholder, um ihre Relevanz für unsere Ziele und wesentlichen Themen herauszufinden.
  • Wir priorisieren unsere wichtigsten Stakeholder.
  • Wir analysieren jeden Stakeholder und berücksichtigen seine Perspektive, um das entsprechende Niveau des Engagements festzulegen.
  • Wir führen einen aktiven Dialog mit unseren wichtigsten Stakeholdern, um ihre Sicht der Dinge zu verstehen.
  • Wir beziehen unsere Stakeholder in den Implementierungsprozess von neuen Strategien und Programmen ein.
  • Wir lassen ihr Feedback einfließen, wenn es hilfreich für uns ist, um unsere Strategie kontinuierlich zu verbessern.

 

 


Unsere wichtigsten Stakeholder-Gruppen

Wir haben 64 Stakeholder-Gruppen in acht wesentlichen Bereichen identifiziert. Diese Bereiche umfassen Nachhaltigen Einkauf, die Kreislaufwirtschaft, die ökologischen Auswirkungen unseres Handelns, sichere und faire Arbeitsbedingungen in unseren Lieferketten und Inspirieren und Begeistern unserer Kunden, um nachhaltig zu handeln, sowie das Einbinden unserer Mitarbeiter.

Diese Liste umfasst viele Stakeholder-Gruppen, mit denen wir uns regelmäßig austauschen. Darüber hinaus möchten wir auch alle anderen einladen, zu jedem beliebigen Thema in den Dialog mit C&A zu treten. Um uns zu kontaktieren, klicken Sie bitte hier.

Mit wem wir im Dialog sind
 

Organisation

Thema

Business & Human Rights Center

Due Diligence für Menschenrecht

Centre for Research on Multinational Corporations (SOMO)

Arbeiterrechte

Cividep

Arbeiterrechte in Indien

Clean Clothes Campaign

Arbeiterrechte

Ethical Trading Initiative (ETI)

Arbeiterrechte und Existenzminimum

Freedom Fund

Arbeiterrechte und Zwangsarbeit

Four Paws

Tierschutz

Greenpeace

Nachhaltiges Chemiemanagement

Human Rights Watch

Arbeiterrechte und Vereinigungsfreiheit

Indian Committee of the Netherlands

Arbeiterrechte und Wanderarbeit

IndustriALL

Arbeiterrechte und Existenzminimum

International Labor Organization (ILO)

Globale Partnerschaft im Bereich Arbeiterrechte

Responsible Sourcing Network

Baumwolleinkauf

Solidaridad

Arbeiterrechte

Textile Exchange

Tierschutz und Rohstoffe

 

Wir binden unsere Stakeholder in die Festlegung der Richtung wesentlicher Strategien und Programme ein und halten sie über den Fortschritt auf dem Laufenden.

2017 haben wir unser Stakeholderengagement im Zuge der Aktualisierung unserer Sustainable Supply Chain (SSC) Strategie ausgeweitet. Die Ethical Trading Initiative (ETI) überprüfte die Strategie und lieferte Input für ihre Weiterentwicklung. Da es sich um eine dreigliedrige Organisation handelt, konnten sie zugleich die Perspektive der Arbeiter und der Zivilgesellschaft einbringen.

Im letzten Jahr wurde unser Nachhaltiges Chemiemanagement Programm zu einem der wesentlichen Elemente unserer SSC Strategie. Wir haben gelernt, dass es unabdingbar ist, dass wir unsere wesentlichen Stakeholder einbeziehen, sie zur Implementierung des Programms auf dem Laufenden halten und unsere Erkenntnisse mit ihnen teilen. Unser erstes Stakeholderdialog-Treffen zum Thema Chemiemanagement fand im Mai 2018 statt. In dem Treffen erhielten wir Feedback zu unserer aktuellen Strategie und schafften eine Plattform für die Zusammenarbeit und den Dialog zwischen C&A und unseren wesentlichen Stakeholdern schaffen.

Partnering for change

The United Nations’ 17th Sustainable Development Goal recognises the value of global partnerships in creating sustainable development. Our partners are critical to helping us develop and achieve our sustainability ambitions and goals. We work with them to inform our strategy and to amplify our work, which aims to drive change across the broader apparel industry.

C&A Foundation

Unser wichtigster Partner ist die C&A Foundation, die sich 2013 das Ziel gesteckt hat, Mode zu einer treibenden Kraft für eine faire und nachhaltige Branche zu machen. Sie ist überzeugt, dass Mode fair und nachhaltig sein kann, aber dass ein radikaler Wandel in der Branche erforderlich ist, um dieses Ziel zu erreichen. Gemeinsam entwickeln wir zukunftsweisende Produkte, die wirklich den Unterschied ausmachen. Die Innovationsschmiede Fashion for Good ist das aktuellste Beispiel: sie wurde im März 2017 in Amsterdam eröffnet und ist heute eine branchenweite Initiative, die die Entwicklung von Kreislaufmode unterstützt und mit anderen führenden Partnern wie der Sustainable Apparel Coalition, der Ellen MacArthur Foundation und der nachhaltigen Handelsinitiative IDH zusammenarbeitet. 

Erfahren Sie hier mehr über die C&A Foundation

Lesen Sie den C&A Foundation Jahresbericht 2017

Die Sustainable Apparel Coalition (SAC)

Die Vision der Sustainable Apparel Coalition ist eine Industrie für Mode, Schuhe und Heimtextilien, die die Umwelt nicht unnötig belastet und einen positiven Einfluss auf die Menschen und die Regionen hat, die mit ihren Aktivitäten verbunden sind. Sie will dies durch die Erhöhung der Transparenz in der Lieferkette und wegweisende Bewertungsinstrumente erreichen. Als eines der Gründungsmitglieder der SAC hat C&A mit seinem Industriefokus wesentlich zu einer Aktualisierung des Higg Index – eines wesentlichen Nachhaltigkeits-Tools – beigetragen. Davon profitiert die gesamte Modeindustrie. Eine Industriekonvergenz durch die weitreichende Übernahme des Higg Index ist der Schlüssel für den Erfolg der SAC.

Erfahren Sie hier mehr über die SAC

Null Ausstoß schädlicher Chemikalien (ZDHC)

Das ZDHC Programm zielt darauf ab, den Ausstoß schädlicher Chemikalien zu in der Wertschöpfungskette der Textil- und Schuhindustrie zu eliminieren. Damit soll das Wohl der Umwelt und der Menschen verbessert werden. Das ZDHC Programm beinhaltet die Zusammenarbeit von 24 unterzeichnenden Modeunternehmen, 53 verbundenen Unternehmen und 15 Partnern. Gemeinsam fördern wir die Implementierung von sichereren chemischen Managementpraktiken. C&A hat das Programm bereits früh unterzeichnet und ist ein Gründungsmitglied der ZDHC Akademie.

Erfahren Sie mehr über ZDHC

ACT-Abkommen (Action, Collaboration, Transformation)

ACT ist eine branchenweite Vereinbarung, die sich für Tarifverhandlungen einsetzt, um existenzsichernde Löhne für Bekleidungsarbeiter in wichtigen Einkaufsländern durchzusetzen. In der zweiten Phase etabliert die Multi-Stakeholder-Initiative Programme und entwickelt verantwortungsvolle Einkaufspraktiken für die Branche. C&A ist ein Gründungsmitglied.

Erfahren Sie hier mehr über ACT

Accord-Abkommen zum Gebäude- und Brandschutz in Bangladesch

C&A ist ein Gründungsmitglied des Accord-Abkommens. Wir waren eines der ersten Unternehmen, das das Abkommen als Antwort auf die Rana Plaza Katastrophe unterzeichnet hat, neben 200 weiteren Marken, internationalen Verbänden und NGOs. Das Accord-Abkommen ist eine unabhängige, rechtsverbindliche Vereinbarung mit dem Ziel, eine sichere und gesunde Bekleidungsindustrie in Bangladesch zu implementieren. Wir haben eine wichtige Rolle im Lenkungsausschuss wahrgenommen. Im Juni 2017 haben wir daran mitgewirkt, wie das Abkommen nach seinem fünfjährigen Bestehen ausgeweitet werden sollte.

Erfahren Sie mehr über das Accord-Abkommen

Dutch Textile Covenant

2016 sind wir dem Dutch Textile Covenant beigetreten, der von der niederländischen Regierung, Industrieverbänden, Gewerkschaften und Nichtregierungsorganisationen vertreten sind. Der Pakt arbeitet gezielt an den drängendsten Themen in den textilproduzierenden Ländern. Dazu zählen etwa die Verhinderung von Kinderarbeit und das Verbessern der Bedingungen und Löhne in Bangladesch, Indien, Pakistan und der Türkei.

Erfahren Sie hier mehr über den Dutch Textile Covenant

German Partnership for Sustainable Textiles (Textilbündnis)

Seit 2015 engagieren wir uns in der Weiterentwicklung des Textilbündnisses der Deutschen Bundesregierung und tauschen Best Practices mit anderen Mitgliedern aus. Diese Multi-Stakeholder-Initiative zielt darauf ab, die sozialen, ökonomischen und ökologischen Folgen in den Lieferketten der Bekleidungsindustrie zu verbessern. 2017 haben wir als Teil unseres Beitrags zu dem Bündnis unsere Roadmap mit unseren konkreten Zielen vorgelegt.

Für die Zukunft wünschen wir uns mehr nationale Initiativen, die von einer zentralen Stelle koordiniert werden, eingebettet in eine europaweite Initiative. Diese könnte die nationalen Bemühungen koordinieren sowie die Aktionen und die Ressourcenverteilung zusammenführen, um so eine noch breitere Wirkung zu erzielen.

Erfahren Sie hier mehr über das Textilbündnis

CottonConnect

­CottonConnect hat das Ziel, die Baumwollindustrie zu verbessern. Sie arbeitet mit Modeunternehmen wie C&A zusammen, um sie dazu zu befähigen, eine robustere und widerstandsfähigere Baumwoll-Lieferkette aufzubauen. 2007 haben C&A und die Shell Foundation CottonConnect gegründet. CottonConnect fördert die Transparenz in der Lieferkette, schult Bauern in agro-ökonomischen Arbeitsweisen und unterstützt die Verbesserung des Lebensunterhalts der Bauern sowie die Bildung starker Bauerngemeinschaften. Bevor wir zu Better Cotton übergingen, betrieben wir das REEL Programm mit CottonConnect, um den konventionellen Baumwollanbau durch nachhaltige Ansätze zu verbessern. Wir arbeiten weiterhin mit ihnen, um Testmethoden für Biobaumwolle zu entwickeln und die Bedingungen für die Bauern zu verbessern.

Erfahren Sie hier mehr über CottonConnect

Überblick über die internationalen Partnerschaften

Zusammenarbeit, Partnerschaft oder Initiative

Seit

Rolle

Changing Markets 2018 Unterzeichner
Make Fashion Circular 2018 Unterzeichner

United Nations Women's Empowerment Principles (WEP)

2018

Unterzeichner

Cradle to Cradle Products Innovation Institute

2017

Vorstandsmitglied

Fashion for Good

2017

Erster Unternehmenspartner

Ausschussmitglied Innovation

Prince of Wales Cotton Communiqué

2017

Unterzeichner

Science Based Targets Initiative (SBTi)

2017

Unterzeichner

Circular Economy 100 (CE100)

2016

Mitglied

Dutch Covenant for Sustainable Apparel and Textile

2016

Mitglied

Action, Collaboration, Transformation (ACT)

2015

Gründungsmitglied

Amsterdam Coalition

2015

Gründungsmitglied

Better Cotton Initiative (BCI)

2015

Mitglied

Ausschussmitglied Abnehmer und Investition

CanopyStyle-Initiative

2015

Mitglied

Save the Children

2015

Sponsoring-Partner

The German Partnership for Sustainable Textiles

2015

Mitglied

UN Global Compact

2015

Unterzeichner

Organic Cotton Accelerator (OCA)

2014

Gründungsmitglied

Vorstandsmitglied und Ausschussmitglied Investition

Bangladesh Accord for Fire and Building Safety

2013

Mitglied Lenkungsausschuss

Better Mill Initiative

2013

Mitglied

Ethical Trading Initiative (ETI)

2012

Mitglied

Forum for the Future

2012

Mitglied

Zero Discharge of Hazardous Chemicals (ZDHC)

2011

Vorstandsmitglied

Brazilian Association of Textile Retailers (ABVTEX)

2010

Mitglied

Partnership for Cleaner Textiles

2010

Mitglied

Sustainable Apparel Coalition (SAC)

2010

Gründungsmitglied

CottonConnect

2009

Gründungsmitglied

Global Social Compliance Programme

2008

Mitglied

Textile Exchange

2004

Vorstandsmitglied

C&A logo

You have arrived at the English language version of this site.