Liste unserer Lieferanten  Kontinuierliche Erhöhung der Transparenz in unserer Lieferkette

Die Beziehungen zu unseren Lieferanten haben sich über viele Jahre weiterentwickelt. Basierend auf dem in dieser Zeit gewachsenen Vertrauen müssen unsere Lieferanten Produkte von höchster Qualität liefern, die in Übereinstimmung mit unseren Umwelt- und Arbeitsstandards gefertigt werden. Darüber hinaus legen wir ebenfalls großen Wert auf Transparenz, was wiederum zu Verantwortlichkeit und Rechenschaftspflicht führt. Daher überwachen wir die Menschenrechtsbedingungen in unserer Lieferkette, um sicherzustellen, dass unsere Standards eingehalten und kontinuierlich verbessert werden. Wir veröffentlichen den Standort aller Tier-1- und Tier-2-Fabriken unserer globalen Lieferanten in Übereinstimmung mit unserer Verpflichtung zur Transparency Pledge. Wir veröffentlichen auch einen Teil der Tier-3-Spinnereien und -Stofffabriken unserer Lieferanten.

Unser Ziel, die Fabriken unserer Lieferanten offenzulegen, setzt sich aus drei Elementen zusammen:

  1. Vollständige Transparenz des Herstellungsorts unserer Produkte, damit unsere Kundinnen und Kunden sowie Stakeholder sicher sein können, dass wir gute Entscheidungen für sie treffen.
  2. Die Arbeitnehmerrechte verbessern und Arbeitern eine stärkere Stimme in den Fabriken unserer Lieferanten geben.
  3. Bereitstellung eines Kanals, über den wir benachrichtigt werden können, wenn Probleme in den Fabriken unserer Lieferanten auftreten, und über den wir sofortige Korrekturmaßnahmen ergreifen können.

Unsere Offenlegung der Produktionseinheiten unserer Lieferanten umfasst 100 % der Fabriken unserer Tier-1- und Tier-2 Lieferanten (sowie die Anzahl unserer vertikal integrierten Tier-3-Produktionseinheiten, die Spinnerei, Stoffproduktion und Färberei umfassen) für alle Märkte weltweit. Wir aktualisieren diese Liste alle zwei Monate, um sicherzustellen, dass die bereitgestellten Informationen aktuell und für unsere Stakeholder relevant sind.
 

Open Apparel Registry

Open Apparel Registry (OAR) ist ein bahnbrechendes Open-Source-Tool, das die Bekleidungsfabriken weltweit auf einer Karte zusammenfasst und jeder einzelnen eine eindeutige ID-Nummer zuweist. Es soll künftig als Informationsquelle für die Identifizierung aller globalen Bekleidungsfabriken und ihrer verbundenen Unternehmen dienen. Dies soll durch die Zusammenfassung unterschiedlicher Lieferantenlisten von Industrie-Stakeholdern in einer zentralen Karte und Datenbank erreicht werden. Die Datenbank mit allen zusammengetragenen Standort-Namen, Adressen und verbundenen Unternehmen basiert auf einem fortschrittlichen Algorithmus zur Namens- und Adressabstimmung. So erhalten die Nutzer unter anderem die Möglichkeit, die Verbindungen zwischen unterschiedlichen Einheiten zu verstehen, Chancen zur Zusammenarbeit zu identifizieren und potenzielle neue Lieferanten zu finden.

Die C&A Foundation förderte die Einführung des OAR-Tools. Jetzt unterstützt die Laudes Foundation die Entwicklung der Plattform weiter. C&A ist eine der wenigen Marken, die sich die Zeit genommen und eine vollständige Liste hochgeladen hat, was zu einer Verbesserung des Lernalgorithmus für Fabrikadressen führte. Als erste Initiative, die für den freien Austausch wichtiger Branchendaten über sämtliche Marken, Einzelhändler, Hersteller, Multi-Stakeholder-Initiativen und die Öffentlichkeit hinweg sorgt, beschleunigt die OAR die Zusammenarbeit innerhalb der Bekleidungsindustrie und trägt zu einem Paradigmenwechsel bei. Die Offenlegung dieser Daten wird letztendlich mit dazu führen, Mode zu einer treibenden Kraft zu machen.
 

IPE Green Supply Map

C&A beteiligt sich auch an der „Green Supply Chain Map“ des Instituts für Öffentliche & Umweltangelegenheiten (IPE) in China. Die Green Supply Chain Map ist eine Leadership-Initiative, die das Engagement der Marken für Transparenz in der Lieferkette und im Umweltmanagement aufzeigt. Sie verknüpft die Lieferantenlisten der Marken mit öffentlich zugänglichen Umweltdaten, einschließlich Echtzeitdaten für Luftemissionen und Abwasserentsorgung. Marken die sich auf freiwilliger Basis dieser Karte anschließen, beweisen Führungsstärke, indem sie ihre konkreten Maßnahmen zur Überwachung und Verbesserung der Umweltleistung transparent machen. Durch diese Karte entsteht ein Kanal für die Lieferanten dieser Marken, über den sie die Einhaltung der Umweltvorschriften öffentlich nachweisen können.

Gleichzeitig bietet die Karte Verbrauchern eine Möglichkeit, die Aktivitäten der Marken bei der Minimierung der Umweltauswirkungen ihrer Lieferkette in ihre Kaufentscheidungen einfließen zu lassen. Benutzer können die Karte nach Marken sortieren, um die Lieferkette einzelner Marken nachzuvollziehen oder sich anzeigen lassen, welche Art von Daten jede Fabrik veröffentlicht, einschließlich Echtzeit-Emissionsdaten, Rückmeldungen über Korrekturmaßnahmen zur Verbesserung der Umweltleistung und jährlichen Schadstoffemissionen und Ressourcenverbrauchsdaten. Die Karte wird in Englisch und Chinesisch bereitgestellt und enthält zudem eine Suchleiste, über die mit Schlüsselwörtern die Namen von Lieferanten überprüft werden können.

Erfahren Sie mehr über unsere Beurteilung von Lieferanten und deren Bewertungen

Lesen Sie mehr über unser Offenlegen von Null-Ausstoß schädlicher Chemikalien

Erfahren Sie mehr darüber, wie wir Transparenz zur Norm machen

 

So definieren wir die Reihenfolge der Zulieferer in unserer Lieferkette

Tier 1 – Schneiderei- und Näh-Produktionseinheiten, Druck und Stickerei sowie Wäscherei
Tier 2 – Stofffabriken, Spinnereien und Färbereien

Für weitere Informationen zu diesen Menschenrechts- und Umweltfragen in Zusammenhang mit der Lieferkette von C&A beachten sie bitte die entsprechenden Kapitel dieses Berichts.

map

C&A MAP

The following list provides the locations and names of all our first-tier suppliers and a number of our most important second-tier suppliers.

map-pin
Bosnia and Herzegovina

1

Factories

View all
Name Address Country Product Category No of Workers Tier

Find our Suppliers Here